Auris Subtilis | Das CD-Label aus Sachsen für Klassik und mehr

Sächsisches Hornquartett

Unter diesem Namen pflegt das Ensemble, besetzt durch Alan Korck, Franz Streuber, Andreas Roth und Mathis Stendike, den Wohlklang ihres Instruments in seiner romantisch geprägten Quar-tettbesetzung. Vierfach besetzt las-sen die Ensemblemitglieder das Horn als Signalinstrument, als Jagd-, Post- und selbst als Alphorn immer wieder liebenswert soli-stisch aus dem Farbenreichtum des Orchesterklanges hervortreten. Sein frohes Rufen, das kraftvolle Schmettern und der kantable Reiz seines weichen Klangbildes sind im Repertoire des Ensembles mit Kompositionen aller Stilepochen zu entdecken.

Alan Korck ist Solohornist der Hofer Sinfoniker und stammt aus Südafrika. Er beendete sein Aufbaustudium in Dresden. Seine vielfältige kammermusikalische und solistische Tätigkeit wie seine Engagements bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden, der Dresdner Philharmonie, der Sinfonietta Dresden, der Robert-Schumann-Philharmonie und den anderen sächsischen Orchestern unterstreichen seine Leistungsqualität und seine Verbundenheit zur sächsischen Horntradition.

Andreas Roth studierte an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ bei Prof. Peter Damm. Er unterrichtet als Diplommusikpädagoge am „Heinrich-Schütz-Konservatorium“ Dresden. Engagements in verschiedenen sächsischen Orchestern und in kammermusikalischen Vereini-gungen bereichern seine Berufspraxis.

Franz Streuber war Schüler von Professor Karl Biehlig in Weimar und Gerhard Kilényi und ist Hornist der Robert-Schumann-Philharmonie in Chemnitz, Mitbegründer der Sächsischen Bläserakademie und geschäftsführender künstlerischer Leiter und Vorsitzender der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V.

Mathis Stendike studierte Horn an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ und ist musikalisch mehrfachbegabt, weil er neben seinem Orchesterdienst in der Erzgebirgischen Philharmonie Aue und im Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg als Percussionist in Jazz und Weltmusik traumwandlerisch groovend rhythmische Akzente setzt.

Saxon Horn Quartet – thus the name by which the ensemble of Alan Korck, Franz Streuber, Andreas Roth, and Mathis Stendike cultivate the euphony of their instrument in a romantically tinged quartet format. Again and again the ensemble’s four members allow the horn to stand out from the timbral opulence of the orchestra in amiable solos, whether as a bugle or a hunting horn, a coach horn or even an alphorn. The merry cries, the mighty blares, and the melodious charms of the instrument’s dulcet sound can be discovered in the ensemble’s repertoire of compositions from every style and era.

Alan Korck, from South Africa, is the solo horn player in the Hof Symphony Orchestra. He finished his advanced studies in Dresden. His many solo and chamber music recitals, his appearances with the Saxon Staatskapelle of Dresden, the Dresden Philharmonic, the Dres-den Sinfonietta, the Robert Schumann Philharmonic, and other Saxon orchestra underscore both the quality of his achievement and his strong affinities with the Saxon horn tradition.

Andreas Roth studied with Professor Peter Damm at the Carl Maria von Weber Musikhoch-schule. A certified music educator, he teaches at the Heinrich Schütz Conservatory in Dresden and augments his professional work by playing in various Saxon orchestras and chamber music formations.

Franz Streuber, a pupil of Professor Karl Biehlig (Weimar) and Gerhard Kilényi, plays the horn in the Robert Schumann Philharmonic in Chemnitz. He is a co-founder of the Saxon Wind Academy and chairman of the Saxon Mozart Society.

Mathis Stendike studied horn at the Carl Maria von Weber Musikhochschule. A multi-talented musician, he augments his orchestral work in the Ore Mountain Philharmonic (Aue) and the Eduard von Winterstein Theater (Annaberg) by supplying expertly groovyrhythmic accents as a percussionist in jazz and world music formations.


Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram