Auris Subtilis | Das CD-Label aus Sachsen für Klassik und mehr

OrgelMarathon 2012

9,90 16,00 

Als spektakulär und überwältigend kann der OrgelMarathon 2012 von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert bezeichnet werden. Als der Organist im Mai in der Oberlausitz die vorliegenden Aufnahmen zum einspielte, lernte er bereits einige der 42 Orgeln des OrgelMarathons kennen und war beeindruckt von der Fülle an wunderbaren Werken. Ebenso begeisterte ihn die Größe einiger Kirchen, in denen sich der einzigartige Schatz sächsischer Orgelbaukunst findet.
 Im August war es dann wider so weit. An 42 Orgeln konnten Musikliebhaber über 20 Stunden verteilt auf sechs Tage Orgelmusik aus vier Epochen hören. Es hat sich keine Komposition wiederholt. Über 10.000 Konzertbesucher nahmen 2010 an diesem Ereignis teil und die vorliegende CD hält einen attraktiven Teil des OrgelMarathons 2012 für Orgelliebhaber fest.

Auswahl zurücksetzen

Orgellandschaft  Oberlausitz
Matthias Grünert – Orgel

Als spektakulär und überwältigend kann der OrgelMarathon 2012 von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert bezeichnet werden. Als der Organist im Mai in der Oberlausitz die vorliegenden Aufnahmen zum einspielte, lernte er bereits einige der 42 Orgeln des OrgelMarathons kennen und war beeindruckt von der Fülle an wunderbaren Werken. Ebenso begeisterte ihn die Größe einiger Kirchen, in denen sich der einzigartige Schatz sächsischer Orgelbaukunst findet.
 Im August war es dann wider so weit. An 42 Orgeln konnten Musikliebhaber über 20 Stunden verteilt auf sechs Tage Orgelmusik aus vier Epochen hören. Es hat sich keine Komposition wiederholt. Über 10.000 Konzertbesucher nahmen 2010 an diesem Ereignis teil und die vorliegende CD hält einen attraktiven Teil des OrgelMarathons 2012 für Orgelliebhaber fest.

1-2 Panschwitz-Kuckau, Zisterzienserinnen-Kloster St. Marienstern
J.S. Bach 1685 -1750 Praeludium und Fuge G-Dur BWV 541 7’16’
3-9 Göda, St. Peter und Paul
J.S.Bach 1685 -1750 Partita über „Christe, der du bist der helle Tag“ BWV 766 9’15’’
10-16 Waltersdorf, Evang. Kirche
Georg Pasterwitz 1730 – 1803 Sieben Versetten g-Moll 2’31’’
17-24 Schönbach, Evang. Kirche
Johann Ernst Eberlin 1702 – 1762 Praeludium, Versetten und Finale a-Moll 6’09’’
25 Uhyst am Taucher Autobahnkirche
Vincenzo Antonio Petrali 1832 – 1889 Allegro brillante 2’35’’
26 Zgorzelec, Polen, Bonifatiuskirche
Robert Schumann 1810 – 1856 Träumerei
aus „Kinderszenen“ Opus 15 arrangiert von Edwin Lemare 3’45’’
27 Bernstadt auf dem Eigen, Evang. Kirche
Josef Gabriel Rheinberger 1839 – 1901 aus Sonate Nr. XVIII A-Dur Opus 188 7’49’’
28 Görlitz, Jakobuskathedrale
Peter I. Tschaikowsky 1840 – 1893 Tanz der Schwäne
aus der Schwanensee-Suite, arrangiert von Matthias Grünert 2’09’
29 Hejnice Tschechische Republik, Wallfahrtskirche Navstiveni Panny Marie
Camillo Schumann 1872 – 1946 Fest-Praeludium Opus 2 8’02’’
30 Seifhennersdorf Evang. Kirche
Einar Traerup Sark 1921 – 2005 Toccata primi toni Opus 11 3’43’’

Total 53:19

Aufgenommen im Mai 2012, Erscheinungstermin: 14.August 2012

ae-o 5060-2000 auris Organum
EAN 4260077710608
2012 auris subtilis®
LC 12021
Aufnahme, Mastering: Markus Gottschall
Aufnahmekoordination/Fotos: G. Seidel; Gottesgrün

1.
Praeludium und Fuge G-Dur BWV 541 (J.S. Bach 1685 -1750)
2.
Praeludium (Johann Ernst Eberlin 1702 – 1762)
3.
Allegro brillante (Vincenzo Antonio Petrali 1832 – 1889)
4.
Träumerei aus „Kinderszenen“ Opus 15 (Robert Schumann 1810 – 1856)

Franns von Promnitz – Die Kunst der Fuge BWV 1080

Wie nähert man sich diesem Werk unerreichbarer Kompliziertheit, dem Unspielbaren, der „Augenmusik“ (A. Schweitzer), in Partitur geschrieben, keinem Instrumente zuzuweisen, eher eine Wissenschaft?

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,90 24,00  Ausführung wählen

Orgelträume

Seit 2004 spielt Matthias Grünert die jährliche Konzertreihe OrgelArena. Bei diesem Orgelmarathon lässt er täglich etwa zehn Orgeln in Dorf- und Stadtkirchen sowie Konzertsälen erklingen. Im Jahre 2006 konnte auf vielfältigen Wunsch die erste OrgelArena CD erscheinen, die nach kurzer Zeit vergriffen war. Zur OrgelArena Vogtland 2008 erscheint eine Neuauflage mit einer Auswahl von 10 aus 40 Orgeln, die der Frauenkirchenkantor am verlängerten Wochenende vom 11. bis 15. September 2008 zum Klingen gebracht hat.

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details9,90 16,00  Ausführung wählen

Die Silbermann-Orgel in der Petrikirche zu Freiberg

Für die vorliegende Einspielung standen nicht nur fünf namhafte Barockviolinen aus der Zeit von 1670-1769 zur Verfügung, sondern mit dem 1735 eingeweihten Instrument Gottfried Silbermanns in der Freiberger St. Petrikirche auch eine außerordentliche Orgel. Zeitgleich entstand in der Werkstatt des sächsischen Orgelbaumeisters das Instrument für die Dresdner Frauenkirche, welches wegen Bauverzögerungen in der Kirche erst später aufgestellt werden  konnte.

Beide Orgeln läuteten die späte Wirkungsphase Silbermanns ein, beide berücksichtigten das Bedürfnis nach besonderer klanglicher Gravität. Glücklicherweise überlebte die Orgel der Freiberger Petrikirche trotz verschiedener, größtenteils dem Zeitgeschmack geschuldeter Eingriffe.

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details9,90 16,00  Ausführung wählen

Begegnung – Steffen Walther an der Eule-Orgel in der Kreuzkirche Chemnitz

Begegnung und Dialog

Diese Aufnahme mit Orgelmusik aus der Kreuzkirche Chemnitz des Architekten Otto Bartning lädt ein zu einer spannenden Begegnung mit dem eindrucksvollen Kirchenraum in seiner ernsten Ausstrahlung und Spiritualität, mit seiner Geschichte von Zerstörung und Wiederaufbau. Es ist zugleich eine Begegnung von Musik und Bildender Kunst, vermittelt durch die Klänge der wunderbaren Eule Orgel, welche die Kirchbesucher schon fast 30 Jahre begleiten: Sie sollen unser Herz bewegen und bringen die Komponisten des Programms, die in Sachsen ihr Lebensziel und ihre Vollendung gefunden haben, ihrerseits in einen Dialog miteinander. Darüber hinaus erinnert die Musik auch an eine schwierige Zeit, welche die die Menschen gemeinsam durchschritten und durchlitten haben: Die Aufnahmen der Orgelwerke von Bach und Mendelssohn, Karl Hoyer und Sigfrid Karg-Elert entstanden im Spätsommer 2021– in einer Zeit, als die kirchenmusikalischen Live-Angebote, wenn überhaupt, nur sehr eingeschränkt hatten stattfinden können. Die Improvisation über das große Kreuz von Elly-Viola Nahmmacher im Altarraum u der Kirche wurde bereits zu Ostern 2020 aufgenommen – als Teil eines gemeinsam mit Mathias Andrae produzierten Videos während des ersten Corona-Lockdowns.

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details9,90 16,00  Ausführung wählen

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram