Auris Subtilis | Das CD-Label aus Sachsen für Klassik und mehr

Nun singet und seid froh …

Warenkorb anzeigen „Bach in Jakobi“ wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

16,00 

Frank Höhnerbach liest 24 Geschichten von Barbara Bartos-Höppner. Das Sächsische Hornquartett spielt alte sächsische Turmmusik, Advents- und Weihnachtslieder und erzgebirgische Weisen zum Advent.

Ein musikalischer Adventskalender mit Frank Höhnerbach und dem Sächsischen Hornquartett

Frank Höhnerbach liest 24 Geschichten von Barbara Bartos-Höppner. Das Sächsische Hornquartett spielt alte sächsische Turmmusik, Advents- und Weihnachtslieder und erzgebirgische Weisen zum Advent.

Martin, Hannes, Christoph, Gottfried und der kleine Karl sind Kurrendesänger und arme Schlucker aus der Lateinschule. Die Zehn- und Zwölfjährigen haben sich zu einem kleinen Chor zusammengefunden und für etwas Nahrung oder ein wenig Geld ziehen sie im Advent von Haus zu Haus. Sie singen in den Bergen und auf dem flachen Land, in der Stadt und auf dem Dorf, vor armen und vor reichen Leuten. Sie singen in fremden Ländern und von weit zurückliegenden Zeiten. In Zeiten eines langen Krieges und in Zeiten, in denen Menschen aus ihrer Heimat fortgehen mußten, weil sie anders glauben wollten, als es der König von ihnen verlangte.

Total        78:18 min

 

In dulci jubilo

Es war für mich ein besonderer Umstand, als mir im November 1986 an einem Büchertisch in Hannover die Adventsgeschichten von Barbara Bartos-Höppner in die Hände fielen. Alle Schaufenster waren voller Glanz und zu St. Martin schon völlig auf  Weihnachten geschmückt. Im damaligen Karl-Marx-Stadt, woher wir kamen, waren wir noch lange nicht so weit. Mit der Kurt-Schwitters- Produktion „Mein Blaues Klavier“ des Karl-Marx-Städter Schauspielhauses waren wir in das Sprengel Museum Hannover eingeladen gewesen.  Eine Ausnahmesituation!

Den Adventskalender zu den Kurrendesängern hatte ich für meine Kinder mitgenommen und später auch in unseren Konzertprogrammen zur Weihnacht verwandt. Aus diesen Geschichten spinnen sich somit Fäden konkreter Begegnung, bedachten Erzählens und beherzten Musizierens, welche wir hier neu verknüpfen und Ihnen mit den besten Wünschen für eine frohe Weihnacht in die Hände legen. Wir, das sind meine Freunde Alan Korck aus Hof, Andreas Roth aus Dresden, Mathis Stendike und Frank Höhnerbach aus Chemnitz und Ihr Franz Streuber.

as 5034-2000 auris classic
2008 auris subtilis®
LC 12021 www.auris-subtilis.de

Aufnahme und Mastering: Horst Springer
Produktion: PAPAGENO-Marketing GmbH
Hartmannstr. 7c · 09111 Chemnitz · Fon: +49 371/400 22 60
EAN  4260077710349
ISBN 978-3-9813016-0-1

1.
Intrade (Johann Hermann Schein)
2.
1. Dezember - Kurrendesänger (Barbara Bartos Höppner)
3.
9. Dezember - Die geschichte vom Marzipan (Barbara Bartos Höppner)
4.
Kommet, ihr Hirten (böhmische Weise)

Das könnte Ihnen auch gefallen …

Wie lieblich schallt – Sächsisches Hornquartett

Alte und romantische Volkslieder werden vom Sächsischen Hornquartett auf innige und auch auf schmetternde Weise geblasen. Frank Höhnerbach liest die meisten der Liedtexte vorab und bringt den Wert der Worte mit besonderer Eindringlichkeit nahe. Zu hören sind „Innsbruck, ich muß dich lassen“, „Ännchen von Tharau“, „An der Saale hellem Strande“, „Der Mond ist aufgegangen“, „Kein Feuer, keine Kohle“, „Heidenröslein“, „Wer hat dich, du schöner Wald“, „Wie lieblich schallt“ und weitere. Die Musiker erzählen mit ihren Hörnern eine ganz persönliche Geschichte sächsischer Kammermusik- und Freundschaftstradition.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Hubertusmesse auf Schloss Hubertusburg

Bereits zum zweiten Mal trägt in vorstellender Weise eine Portait-CD der Hornklasse Prof. Thomas Hausschild aus Leipzig den Namen „Hubertusmesse“, hier nun die behutsame Imposanz des Schlosses Hubertusburg aufgreifend. Seinen Namen trägt das repräsentativ konzipierte Jagdschloß dem Schutzheiligen der Jagd Sankt Hubertus verpflichtet und imposant deshalb, weil sowohl Geschichte, Größe und Art des Schlosses ausdrucksstark als auch eindrücklich in seinem Wandel sind.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Hubertusmesse auf Schloss Augustusburg

Alljährlich folgen im Herbst Hornisten in Sachsen einem Jahrhunderte alten Brauch, um in der Schlosskirche auf Augustusburg die Hubertusmesse zu blasen. Sie stimmen sich und ihre Gäste damit auf die sich zurückziehende Natur und den nahenden Winter im Wandel der Jahreszeiten ein und gedenken des Heiligen Hubertus, der einst gleichsam einen inneren wie seelischen Wandel vollzogen hat.

Den Hornstudenten der Klasse Prof. Thomas Hauschild der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig durch die vorliegende Tonaufnahme verbunden mit der Präsentation des Schlosses Augustusburg als Jagdschloss eine dokumentierende „Visitenkarte“ zu verschaffen, ist als Dankeschön und Ermunterung zu verstehen. 

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Reflexión del Tango

Argentinien, Uruguay und Deutschland haben eine gemeinsame Geschichte. Das siehtman einerseits an der Vielzahl von deutschen Einwanderern in Südamerika vor etwa 150 Jahren und andererseits an dem großen Einfluß einer deutschen Erfindung für die argentinisch / urugayische Musikkultur, dem Instrument des Tangos, dem Bandoneon. Dieses Phänomen der Musikgeschichte ist eine Herausforderung für das deutsche Cuarteto Bando und den argentinischen Sänger Caio Rodriguez. Sie nehmen sich dieses Erbes an und widerspiegeln in 22 Titeln die Welt des Tangos, zeitlos und doch nostalgisch, traditionell und doch neu.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Modersohn Sax Quartett – a tribute to bach

Das Saxophonquartett des Chemnitzer Komponisten,  Arrangeur und Saxophonisten Christoph Modersohn verneigt sich vor der Größe des Leipziger Thomaskantors, in dem es mit Schlichtheit versucht, die strukturelle Klarheit und die unversiegbare Fülle melodischer Motive hervortreten zu lassen.

Christoph Modersohn ist freischaffender Saxophonist, Komponist und Arrangeur in Chemnitz und Dresden – er wirkt zwischen den Welten des Jazz und der sogenannten „klassischen“ Musik für Saxophon, denn für dieses Instrument sind eine Vielzahl von Kompositionen entstanden, ehe es seinen dominierenden Einzug in den Jazz hielt.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Romantischer Streicherklang aus Dresden

So hat sich bis zum heutigen Tag ein romantisch-warm empfundener Streicherklang als Markenzeichen der Dresdner Philharmonie erhalten, der klangliche Wohllaut des Orchesters, ein Blühen und Glänzen, das seinesgleichen sucht.

Die im Booklet abgebildete und im Besitz des Fördervereins der Dresdner Philharmonie e.V. befindliche Violine mit dem Zettel „Sanctus Serafin“ ist eine echte und originale Arbeit dieses Meisters aus Venedig von ca. 1725-1730. Seit über 12 Jahren wird dieses kostbare Instrument von Wolfgang Hentrich gespielt, der es wie seinen Augapfel hütet und ihren weichen warmen Klang besonders schätzt. “Sie ist zu allem fähig, auch zu ganz süßen Tönen“ schwelgt er.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Franns von Promnitzau – Goldberg-Variationen BWV 988

Eigenwillig ungewohnt interpretiert Franns von Promnitzau  Bachs Goldberg-Variationen auf der Thüringisch-Gräfenrodaer Orgel und versieht das CD-Booklet mit eigenem Text, hörens- und lesenswert.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram