Auris Subtilis | Das CD-Label aus Sachsen für Klassik und mehr

SYMPNOE – Konstantinos D. Kakavelakis

16,00 

Die Kompositionen von Konstantinos D. Kakavelakis zum Klimawandel und zur Umwelt

Das dringende Problem der bedrohten Natur und der sich wandelnden Umwelt wird in der neuen Komposition Sympnoe von Konstantinos D. Kakavelakis als imaginäre Frage in einer Zeit dargestellt, in der Klimawandel, abiotische Umweltfaktoren, rapiden soziale Veränderungen und die technologische Evolution eine entscheidende Rolle für die globale Menschheit und die Natur spielen.

SYMPNOE
for violin and piano in three parts

AMARANTOS
for piano, flute, horn, violin and violoncello

EVENOS
duo for flute and violoncello

POROS
in three parts for piano, flute, violin, violoncello

ANTHEMIS
for flute solo, Op.

 

Die Kompositionen von Konstantinos D. Kakavelakis zum Klimawandel und zur Umwelt

Das dringende Problem der bedrohten Natur und der sich wandelnden Umwelt wird in der neuen Komposition Sympnoe von Konstantinos D. Kakavelakis als imaginäre Frage in einer Zeit dargestellt, in der Klimawandel, abiotische Umweltfaktoren, rapiden soziale Veränderungen und die technologische Evolution eine entscheidende Rolle für die globale Menschheit und die Natur spielen.

Die Kompositionen widmen sich der Liebe und der erlebten Natur, die sich mit dem musikalischen Denken verbinden. Die Pflanzen „Amarantos“, „Evenos“ und „Anthemis“ und ihre Verwandlungen als Pflanzen Europas befindenen sich auch im Agäischen Meer und spielen die zentrale Rolle in der Komposition. Das „Gemeinsame Atem – Sympnoe“ und die Wichtigkeit der psychischen Widerspiegelungen des Menschen treten hier als eine Art von kommunikativer Mitteilung, als Gegengewicht oder Signal der Engstelle der Reserven zwischen dem natürlichen und intellektuellen Erbe (Vermächtnis) des Menschen auf. „Poros“ ist eng mit den Assoziationen der biologischen Pfade verbunden, die mit den Rhythmen der Erinnerung (Mnemosyne) zusammenhängen.

Die Komposition ist dem Gründer des Botanischen Gartens von Athen und ehemaligen Premierminister Giechenlands Alexander Diomides, seiner Ehegattin Julia Diomides und Prof. Herta Hammerbacher gewidmet. Prof. Herta Hammerbacher hat als virtuose Landschaftsarchitektin für vielen Jahren nach den schrecklichen Ereignissen des zweiten Weltkrieges den Botanischen Garten als Ort für die Erhaltung des Friedens, der Nachdenklichkeit und der naturnah gestalteten Landschaft bewahrt.

SYMPNOE
for violin and piano in three parts
Kostas Panagiotidis: violin, Apostolos Palios: piano
14:18

AMARANTOS
for piano, flute, horn, violin and violoncello
Kostas Panagiotidis – violin, Vangelis Stathoulopoulos – flute, Apostolos Palios – piano, Isidoros Sideris – violoncello,  Evangelos Skouras – horn
6:10

EVENOS
duo for flute and violoncello
Michael Heupel – violoncello, Vangelis Stathoulopoulos – flute
5:08

POROS
in three parts for piano, flute, violin, violoncello
Kostas Panagiotidis – violin, Evangelos Stathoulopoulos – flute,
Apostolos Palios – piano, Michael Heupel – violoncello
26:45

ANTHEMIS
for flute solo, Op.
Evangelos Stathoulopoulos – flute
7:07

Total: 58:32

Translation: Konstantinos D. Kakavelakis
Photography: Cover, DIGI-File, CD and Booklet page 16/17 © Ania Wagner
The others from the booklet: Event Photography & Videography: Dimitri A. Kakavelakis
and Archive Konstantinos D. KakavelakisRecorded: October 21, 2017
Recording: SIERRA STUDIOS, 9 Mesogeion Av. Athens
Ton Engineer: Dimitris Mourlas
Mastering: STUDIO SPECTRUM – Pallini- Attica:
Ton Engineer: Vangelis Katsoulis 2018
Production Manager: Franz Wagner-Streuber
Producer: Franz Wagner-Streuber
Production: auris subtilis®
Corporate Design: auris subtilis

as-c 5091 -2000 auris classic
EAN 4260077710912
© & ℗ 2020 auris subtilis

1.
SYMPNOE for violin and piano in three parts (Konstantinos D. Kakavelakis - Kostas Panagiotidis: violin, Apostolos Palios: piano)
2.
AMARANTOS for piano, flute, horn, violin and violoncello (Konstantinos D. Kakavelakis - Kostas Panagiotidis - violin, Vangelis Stathoulopoulos - flute, Apostolos Palios - piano, Isidoros Sideris - violoncello, Evangelos Skouras - horn)
3.
EVENOS duo for flute and violoncello (Konstantinos D. Kakavelakis - Michael Heupel - violoncello, Vangelis Stathoulopoulos - flute)
4.
POROS in three parts for piano, flute, violin, violoncello (Konstantinos D. Kakavelakis - Kostas Panagiotidis - violin, Evangelos Stathoulopoulos - flute, Apostolos Palios - piano, Michael Heupel - violoncello)
5.
ANTHEMIS for flute solo, Op. (Konstantinos D. Kakavelakis - Evangelos Stathoulopoulos - flute)

Das könnte Ihnen auch gefallen …

Wolfgang Amadé Mozart Serenade B-Dur KV 361 Gran Partita

Mozarts in jeder Hinsicht größte Bläserserenade – hier live eingespielt von der Sächsischen Bläserakademie unter Leitung von Niksa Bareza – ist die in B-Dur KV 361, wohl von 1781, für dreizehn Instrumente – je zwei Oboen, Klarinetten, Bassetthörner und Fagotte, vier Hörner und „Contra Basso“, wie Mozart selber notierte. Die eigentliche kompositorische Leistung dieser vorbild- und nachfolgerlosen „Nachtmusik“ – „Gran Partita“ steht von fremder Hand auf dem Autograph – ist die restlose Bewältigung der klanglichen Herausforderung durch ein so massives Bläserensemble. Das Ergebnis ist eine meisterhafte Instrumentationsstudie von bezaubernder Klangpoesie und gleichzeitiger Klangpracht und -gewalt.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

AETHER – Kompositionen von Konstantinos D. Kakavelakis

Die vorliegende Edition gründet auf Freundschaft, Liebe und Ethos. Tief verwurzelt ist in Deutschland die Liebe und die Faszination, die einer Vorstellung von der griechischen Kultur, sei es durch den Besuch des Landes in den letzten Jahrzehenten oder durch die Deutschen Klassiker und Romantiker als Hellas entspringt. Umgekehrt sind Griechen durch unsere Kultur, die Begegnung bei unseren Besuchen, ihrem Tätigsein in Deutschland und letztlich auch durch familiäre Bindungen den Deutschen nahe und verbunden. Das schlägt sich nicht jeden Tag an die Oberfläche, aber es schwingt mit in der Luft.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details24,00  In den Warenkorb

Bach in Jakobi

Zum Jahresende 2007 realisiert der Konzertmeister der Robert-Schumann-Philharmonie Hartmut Schill ein außergewöhnliches Musikprojekt. Verbunden mit drei Konzerten spielte der Geiger die „Sei Solo a Violino senza Basso accompagnato“ BWV 1001-1006 von Johann Sebastian Bach in der Jakobikirche Chemnitz für eine Benefiz-CD zu Gunsten des Wiederaufbaus der Kirche ein.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details19,90  In den Warenkorb

Paganini – Cantabile

Niccoló Paganini – „…man muss ihn gehört haben, wenn er auf allen vier Saiten gleichzeitig spielt.“

Gleiches gilt für den Solisten Wolfgang Hentrich der neuen CD „Cantabile“ von auris subtilis, faszinierende Kantabilität im Cantabile D-Dur bis hin zu extremer Virtuosität in den Sonaten und Capricen für Violine und Gitarre.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

10 Symphonies – Carl Philipp Stamitz

Als Weltersteinspielung editiert das Label auris subtilis in einer Doppel-CD und mit einer musikwissenschaftlichen Einleitung von Alexander Keuk zehn der überwiegend in Paris entstandenen Sinfonien von Carl Philipp Stamitz (1745 – 1801).
Seit über zwanzig Jahren widmen sich Normann Kästner und Laien- und Profimusiker der Region Chemnitz/Zwickau in Leidenschaft und Hingabe dem Repertoire der Klassik und Frühklassik. Das ehrgeizige Ergebnis der Recherchen und die Noteneinrichtung durch Normann Kästner und einer Vielzahl von Proben, den Aufnahmen und Konzerten des Ensembles Amadeus kann sich mit der vorliegenden Einspielung hören und sehen lassen.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details24,00  In den Warenkorb

Modersohn Sax Quartett – a tribute to bach

Das Saxophonquartett des Chemnitzer Komponisten,  Arrangeur und Saxophonisten Christoph Modersohn verneigt sich vor der Größe des Leipziger Thomaskantors, in dem es mit Schlichtheit versucht, die strukturelle Klarheit und die unversiegbare Fülle melodischer Motive hervortreten zu lassen.

Christoph Modersohn ist freischaffender Saxophonist, Komponist und Arrangeur in Chemnitz und Dresden – er wirkt zwischen den Welten des Jazz und der sogenannten „klassischen“ Musik für Saxophon, denn für dieses Instrument sind eine Vielzahl von Kompositionen entstanden, ehe es seinen dominierenden Einzug in den Jazz hielt.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Französische Bläsermusik im Barockgarten Lichtenwalde

Mit französischer Kammermusik von Charles François Gounod (1818–1893) und Louis Théodore Gouvy (1819–1898) stellt die Sächsische Bläserakademie in ihrer neuen CD nicht nur äußerst reizvolle Kompositionen der Romantik vor, sondern auch ein eher unbekanntes, aber keineswegs weniger glanzvolles Juwel aus Sachsen: den unmittelbar vor den Toren der Stadt Chemnitz liegenden Barockgarten Lichtenwalde.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram