Auris Subtilis | Das CD-Label aus Sachsen für Klassik und mehr

Nun singet und seid froh …

Warenkorb anzeigen „Harts un Neschome“ wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

16,00 

Frank Höhnerbach liest 24 Geschichten von Barbara Bartos-Höppner. Das Sächsische Hornquartett spielt alte sächsische Turmmusik, Advents- und Weihnachtslieder und erzgebirgische Weisen zum Advent.

Ein musikalischer Adventskalender mit Frank Höhnerbach und dem Sächsischen Hornquartett

Frank Höhnerbach liest 24 Geschichten von Barbara Bartos-Höppner. Das Sächsische Hornquartett spielt alte sächsische Turmmusik, Advents- und Weihnachtslieder und erzgebirgische Weisen zum Advent.

Martin, Hannes, Christoph, Gottfried und der kleine Karl sind Kurrendesänger und arme Schlucker aus der Lateinschule. Die Zehn- und Zwölfjährigen haben sich zu einem kleinen Chor zusammengefunden und für etwas Nahrung oder ein wenig Geld ziehen sie im Advent von Haus zu Haus. Sie singen in den Bergen und auf dem flachen Land, in der Stadt und auf dem Dorf, vor armen und vor reichen Leuten. Sie singen in fremden Ländern und von weit zurückliegenden Zeiten. In Zeiten eines langen Krieges und in Zeiten, in denen Menschen aus ihrer Heimat fortgehen mußten, weil sie anders glauben wollten, als es der König von ihnen verlangte.

Total        78:18 min

 

In dulci jubilo

Es war für mich ein besonderer Umstand, als mir im November 1986 an einem Büchertisch in Hannover die Adventsgeschichten von Barbara Bartos-Höppner in die Hände fielen. Alle Schaufenster waren voller Glanz und zu St. Martin schon völlig auf  Weihnachten geschmückt. Im damaligen Karl-Marx-Stadt, woher wir kamen, waren wir noch lange nicht so weit. Mit der Kurt-Schwitters- Produktion „Mein Blaues Klavier“ des Karl-Marx-Städter Schauspielhauses waren wir in das Sprengel Museum Hannover eingeladen gewesen.  Eine Ausnahmesituation!

Den Adventskalender zu den Kurrendesängern hatte ich für meine Kinder mitgenommen und später auch in unseren Konzertprogrammen zur Weihnacht verwandt. Aus diesen Geschichten spinnen sich somit Fäden konkreter Begegnung, bedachten Erzählens und beherzten Musizierens, welche wir hier neu verknüpfen und Ihnen mit den besten Wünschen für eine frohe Weihnacht in die Hände legen. Wir, das sind meine Freunde Alan Korck aus Hof, Andreas Roth aus Dresden, Mathis Stendike und Frank Höhnerbach aus Chemnitz und Ihr Franz Streuber.

as 5034-2000 auris classic
2008 auris subtilis®
LC 12021 www.auris-subtilis.de

Aufnahme und Mastering: Horst Springer
Produktion: PAPAGENO-Marketing GmbH
Hartmannstr. 7c · 09111 Chemnitz · Fon: +49 371/400 22 60
EAN  4260077710349
ISBN 978-3-9813016-0-1

1.
Intrade (Johann Hermann Schein)
2.
1. Dezember - Kurrendesänger (Barbara Bartos Höppner)
3.
9. Dezember - Die geschichte vom Marzipan (Barbara Bartos Höppner)
4.
Kommet, ihr Hirten (böhmische Weise)

Das könnte Ihnen auch gefallen …

Hubertusmesse auf Schloss Augustusburg

Alljährlich folgen im Herbst Hornisten in Sachsen einem Jahrhunderte alten Brauch, um in der Schlosskirche auf Augustusburg die Hubertusmesse zu blasen. Sie stimmen sich und ihre Gäste damit auf die sich zurückziehende Natur und den nahenden Winter im Wandel der Jahreszeiten ein und gedenken des Heiligen Hubertus, der einst gleichsam einen inneren wie seelischen Wandel vollzogen hat.

Den Hornstudenten der Klasse Prof. Thomas Hauschild der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig durch die vorliegende Tonaufnahme verbunden mit der Präsentation des Schlosses Augustusburg als Jagdschloss eine dokumentierende „Visitenkarte“ zu verschaffen, ist als Dankeschön und Ermunterung zu verstehen. 

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Wie lieblich schallt – Sächsisches Hornquartett

Alte und romantische Volkslieder werden vom Sächsischen Hornquartett auf innige und auch auf schmetternde Weise geblasen. Frank Höhnerbach liest die meisten der Liedtexte vorab und bringt den Wert der Worte mit besonderer Eindringlichkeit nahe. Zu hören sind „Innsbruck, ich muß dich lassen“, „Ännchen von Tharau“, „An der Saale hellem Strande“, „Der Mond ist aufgegangen“, „Kein Feuer, keine Kohle“, „Heidenröslein“, „Wer hat dich, du schöner Wald“, „Wie lieblich schallt“ und weitere. Die Musiker erzählen mit ihren Hörnern eine ganz persönliche Geschichte sächsischer Kammermusik- und Freundschaftstradition.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Hubertusmesse auf Schloss Hubertusburg

Bereits zum zweiten Mal trägt in vorstellender Weise eine Portait-CD der Hornklasse Prof. Thomas Hausschild aus Leipzig den Namen „Hubertusmesse“, hier nun die behutsame Imposanz des Schlosses Hubertusburg aufgreifend. Seinen Namen trägt das repräsentativ konzipierte Jagdschloß dem Schutzheiligen der Jagd Sankt Hubertus verpflichtet und imposant deshalb, weil sowohl Geschichte, Größe und Art des Schlosses ausdrucksstark als auch eindrücklich in seinem Wandel sind.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Bach in Jakobi

Zum Jahresende 2007 realisiert der Konzertmeister der Robert-Schumann-Philharmonie Hartmut Schill ein außergewöhnliches Musikprojekt. Verbunden mit drei Konzerten spielte der Geiger die „Sei Solo a Violino senza Basso accompagnato“ BWV 1001-1006 von Johann Sebastian Bach in der Jakobikirche Chemnitz für eine Benefiz-CD zu Gunsten des Wiederaufbaus der Kirche ein.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details19,90  In den Warenkorb

„Meine Liebe hat er mit sich genommen“

Ein bewegendes Bild des Lebens Clara und Robert Schumanns zeichnet diese CD der Preisträgerin der Deutschen Schallplattenkritik von 2002, Mechthild Bach. Nach dem Konzept ihres Liedbegleiters Lucius Rühl, das auf der ersten Clara-Schumann-Biographie aus dem Jahre 1903 von Berthold Litzmann basiert, entstand diese außergewöhnliche Erzählung aus Liedern und Rezitationen, vereinnahmend und berückend gelesen von dem Schauspieler Michael Schütz.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Ein Kind ist uns geboren – Weihnachtliche Chormusik

Unter der bewährten Leitung von Steffen Walther hat der Kammerchor der Kreuzkirche im Januar 2010 seine neue CD eingespielt. Die in dieser Aufnahme vereinten Chorwerke zu Advent und Weihnacht bilden ein Programm voller Vielfalt der Gegensätze: „Alte Meister“ stoßen auf „Klassische Moderne“, es wechseln lateinische und deutsche Texte, Bibelwort und Kirchenliedstrophen bzw. liturgische Texte. Neben das Erschauern über das unbegreifliche Geheimnis der Menschwerdung Gottes tritt eine jubelnde Weihnachtsfestfreude inmitten der Engel und Hirten. Geschlossene homophone Strukturen werden mit polyphoner Auffächerung der Einzelstimmen konfrontiert.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

SlovaCzech

Mährische und Slowakische Folklore, klingt wie Zimbalmusik nun halt ohne Zimbal. Die eigenen Bearbeitungen der Lieder nehmen Einflüsse aus der ungarischen und rumänischen Folklore, sowie ein wenig Jazz und Klassik auf. SlowaCzech spielt temperamentvolle Folkloremusik hauptsächlich aus dem südlichen Mähren und der Slowakei. So kommt auch der Name zustande. Es ist eine Ableitung der englischen Namen „Slovakia“ und „Czech Republic“. In Ihrem Repertoire befinden sich jedoch auch zahlreiche Stücke, die ursprünglich aus Ungarn, Rumänien und anderen mittelosteuropäischen Ländern stammen. Mit den eigenen Bearbeitungen wird den Stücken ein unverwechselbarer Charakter verliehen, jedoch ohne den Anspruch einer ethnomusikologisch korrekten Interpretation. Die vier jungen Musiker bearbeiten und interpretieren die Musik so wie sie sie empfinden und wie sie ihnen gefällt. So bringen sie in die Musik Elemente der klassischen Spieltechnik und Harmonie sowie auch Einflüsse anderer Musikstile wie Jazz und Folk.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram