Auris Subtilis | Das CD-Label aus Sachsen für Klassik und mehr

Mozart in Jazz – Villa in Jazz

16,00 

Intelligent inspiriert, groovender Sound in stilvollem Ambiente.
Stephan König – Trio: Jazz-Improvisationen zu Themen von Wolfgang Amadeus Mozart
Die Aufnahme entstand am 18. Mai 2017 in der Villa Koerner im Rahmen des Sächsischen Mozartfestes.
Über die uns vorliegende CD-Edition freuen wir uns sehr, denn Ton- und Bildaufnahmen entsprechen dem seit 1914 gelebten, dann über Jahrzehnte unterbrochenem und seit 2002 wiedererweckten Geist des Hauses. Der Konzertabend und die CD hätten demnach auch heißen können „Villa in Jazz“, so wie das bauliche Konzept und deren heutige Eigentümer und Nutzer die bauliche Form, die künstlerische Gestaltung und Ausgestaltung, den wohnlichen und arbeitenden Zweck mit dem Anspruch an Vitalität und Freude am Leben mit all seinen Farblichkeiten vereint. Meisterschaft und Genialität finden sich in der Architektur des Hauses und den musikalischen Vorlagen – Meisterschaft und Genialität in der Bewahrung und der lebendigen Transformation ins Heute durch Nutzung und Eigeninterpretation. Unsere Freude daran wollen wir mit Ihnen teilen und damit die Idee des Hauses, die Idee „Villa in Jazz“ ins Morgen zu transportieren.

Intelligent inspiriert, groovender Sound in stilvollem Ambiente.

Stephan König – Trio

Jazz-Improvisationen zu Themen von Wolfgang Amadeus Mozart

Stephan König, Klavier
Thomas Stahr, Bass
Wieland Götze, Schlagzeug

Klavierkonzert in Jazz (Klavierkonzert A-Dur, KV 488) Abendempfindung an Laura KV 523 Der Blues der Trennung KV 519 Der Zauberer KV 472 Sehnsucht nach dem Frühling KV 596 Eine jazzige Nachtmusik KV 525 Rondo alla turca aus Klaviersonate A-Dur, KV 331
total: 66:26

Compositions: Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Arrangements: 1-10 Stephan König (*1963) 11 Thomas Stahr (*1960)

Die Aufnahme entstand am 18. Mai 2017 in der Villa Koerner im Rahmen des Sächsischen Mozartfestes.
The recording was made on May 18th, 2017 in Villa Koerner within the context of the Mozart Festival of Saxony.

Stephan König:
Für mich ist Improvisation eine gleichberechtigte Kunstform neben der Komposition. Der Vorteil der Improvisation gegenüber der Komposition ist, dass der Interpret viel direkter auf die jeweilige Situation des Konzertes eingehen kann – d.h. auf Raum, Instrument, Ausstrahlung der Zuhörer und insbesondere auch auf den eigenen emotionalen momentanen Zustand. Der Vorteil der Komposition ist, dass der Komponist so lange am Werk feilen kann, bis er glaubt, fertig zu sein. Das Risiko bei der Improvisation ist, dass es nur eine zeitliche Möglichkeit für den Ton gibt. Es gibt die freie Improvisation und die thematisch gebundene Improvisation; dieser Konzert-Abend ist gebunden an musikalische Themen und Ausdrucksformen von Wolfgang Amadeus Mozart, d.h. es werden beide Kunstformen – Improvisation und Komposition – verschmolzen.

Stephan König:
For me, improvisation is on an equal footing with composition. Improvisation has one advantage over composition in that the interpreter can respond much more directly to each concert situation. That means responding to the concert space, the instrument, the audience’s vibes, and especially to the particular emotional state in the room. Composition’s advantage is that a composer can fine-tune a piece as long as he needs to, until he believes that it’s finished. The risk with improvisation lies in the fact that there is only one temporal opportunity for a tone. There is free-improvisation and improvisation bound to themes; this concert is bound to the musical themes and forms of expression of Wolfgang Amadeus Mozart. This means that both art forms – improvisation and composition – merge into one another.

Das Stephan-König-Trio wurde 1987 gegründet. In den ersten Jahren, in denen vorrangig Kompositionen von Stephan König auf dem Programm standen, waren Thomas Moritz (Kontrabaß) und Jörg Steffens (Schlagzeug) die ständigen Partner von Stephan König (Klavier). Seitdem hat die Besetzung einige Male gewechselt – je nach der speziellen musikalischen Ausrichtung der Projekte waren am Baß Stephan „Grete“ Weiser oder Tom Götze sowie am Schlagzeug Wolfram Dix oder Frank-Endrik Moll zu erleben. Bei den aktuellen Programmen „Bach in Jazz“ (CD rondeau 2012), „Wagner in Jazz“ und „Bilder einer Ausstellung – the jazz-version“ (Mussorgski / König) spielt Stephan König zusammen mit Thomas Stahr (Baß) und Wieland Götze (Schlagzeug).

The Stephan-König-Trio was founded in 1987. In the first years, in which primarily compositions of Stephan König were featured, Thomas Moritz (double bass) and Jörg Steffens (percussion) were the steady partners of Stephan König. Since then, the line-up has changed several times. Depending on the particular musical orientation of the projects, one could hear Stephan „Grete“ Weiser or Tom Götze on bass, as well as Wolfram Dix or Frank-Endrik Moll on percussion. In the current programs “Jazz Bach” (CD rondeau 2012), “Jazz Wagner”, and “Pictures at an Exhibiton – the jazz version” “ (Mussorgski / König), Stephan König is playing together with Thomas Stahr (double bass) and Wieland Götze (percussion).

Zum Geleit
Über die uns vorliegende CD-Edition freuen wir uns sehr, denn Ton- und Bildaufnahmen entsprechen dem seit 1914 gelebten, dann über Jahrzehnte unterbrochenem und seit 2002 wiedererweckten Geist des Hauses. Der Konzertabend und die CD hätten demnach auch heißen können „Villa in Jazz“, so wie das bauliche Konzept und deren heutige Eigentümer und Nutzer die bauliche Form, die künstlerische Gestaltung und Ausgestaltung, den wohnlichen und arbeitenden Zweck mit dem Anspruch an Vitalität und Freude am Leben mit all seinen Farblichkeiten vereint. Meisterschaft und Genialität finden sich in der Architektur des Hauses und den musikalischen Vorlagen – Meisterschaft und Genialität in der Bewahrung und der lebendigen Transformation ins Heute durch Nutzung und Eigeninterpretation. Unsere Freude daran wollen wir mit Ihnen teilen und damit die Idee des Hauses, die Idee „Villa in Jazz“ ins Morgen zu transportieren.
Jens Held und Franz Wagner-Streuber

Preface
We are very pleased about this CD-edition in that sound and visual recordings correspond to the ‘spirit of this house’, built in 1914, discontinued in the following decades, and resurrected in 2002. This concert and CD could have also been called “Jazz Villa”, in that the villa’s architectural concept (as well as its current proprietor and users) unite architectural form, artistic design and configuration, and living and working function with the aspiration to vitality and joie de vivre in all of its colorful connotations. Mastery and ingenuity can be found in the architecture of the house and the musical presentations – mastery and ingenuity are also in the preservation of the house and a lively transformation into the present time through utilization and self-interpretation. We are happy to share our joy with you and thus bring the idea of the “Jazz Villa” into the future.
Jens Held and Franz Wagner-Streuber

Wir danken für die freundliche Unterstützung durch Göken, Pollak & Partner Treuhandgesellschaft mbH
We thank Göken, Pollak & Partner for their friendly support

Translation: Heather O‘Donnel
Photography: © Ania Wagner 2017
Graphics: PUNKT 191 Marketing & Design
Corporate Design: auris subtilis®
Recorded: May 2017
Recording: Markus Gottschall
Mastering: Markus Gottschall
Production Manager: Franz Wagner-Streuber
Production Assistant: Ania Wagner
Producer: Franz Wagner-Streuber
Production: auris subtilis
Design und Production auris subtilis®

1.
Klavierkonzert in Jazz Allegro (Stephan König - Trio)
30 sec
2.
Klavierkonzert in Jazz Adagio (Stephan König - Trio)
30 sec
3.
Klavierkonzert in Jazz Allegro assai (Stephan König - Trio)
30 sec
4.
Abendempfindung an Laura (Stephan König - Trio )
30 sec
5.
Der Blues der Trennung (Stephan König - Trio)
30 sec
6.
Der Blues der Trennung (Stephan König - Trio)
30 sec
7.
Sehnsucht nach dem Frühling (Stephan König - Trio)
30 sec
8.
Edit Eine jazzige Nachtmusik Allegro (Stephan König - Trio)
30 sec
9.
Eine jazzige Nachtmusik Romance (Stephan König - Trio)
30 sec
10.
Eine jazzige Nachtmusik Menuett Rondo (Stephan König - Trio)
30 sec
11.
Rondo alla turca (Stephan König - Trio)
30 sec

Das könnte Ihnen auch gefallen …

engelgebunden – Mozart und Piazzolla

Sind es besondere Orte, oder besondere Zufälle? Für das Westphalsche Haus haben Ovidiu und Jeff gemeinsam ein Programm geplant und mit Guibee aus der Idee heraus zusammen improvisiert. Daraus ist eine CD entstanden. Zusammengekommen sind unterschiedliche Herkünfte, Erfahrungen und Lebenswege. Getroffen haben sich gemeinsame Leidenschaften und Ahnungen. Engel spielen dabei eine wichtige Rolle und hörbar sind Gemeinsamkeiten von Mozart und Piazzolla.

inkl. 16 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

TUYA Klangwerk ZVUKOMALBA – Klangbild

Tuya Klangwerk benutzt überwiegend Instrumente, die schon zu Mozarts Zeiten fester Bestandteil damaliger Musik waren: Viola, Violine, Flöte, Horn. Dennoch scheint die Musik des Duos meilenweit von der Mozarts entfernt zu sein. Was einzig und allein an der Verwendung diverser Electronics liegt, die dem Sound einen Aspekt jenseits klassischer, von Mozart beeinflusster Musikvorstellungen verleihen. Wo Petr Krupa mit den Fingern die Saiten zupft, anstatt sie zu streichen, erhebt sich neben und hinter dem Klang das fein ziselierte, in kleinen Häppchen dargebotene elektronisch erzeugte Material. Pfeifen, Säuseln, Rauschen, Summen, Flüstern, Knistern – das elektronische Klangmaterial weist mit kleinem Finger zur Geräuschfamilie hin, die Luigi Russolo 1916 definierte.

inkl. 16 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

K3 – Stephan König – Die drei Klavierkonzerte

Stephan König, Multitalent als Komponist und Tastenkünstler, Dirigent und Arrangeur, zu Hause auf dem Gebiet des Jazz ebenso wie auf dem des Theaters, des Musicals, des Chansons, der zeitgenössischen Musik, der literarisch-musikalischen Formen und vielem anderen mehr, hat mit diesen drei Klavierkonzerten eine ganz eigene Trias geschaffen.

In einer Konzertreihe von Januar bis Februar 2008 in Leipzig spielt Stephan König seine drei Klavierkonzerte. Eine Reise durch die Klangwelten der Musik, eine Reise der Entdeckungen musikalischer Neuheiten, der Suche nach dem Urgrund der Musik…

Exklusiv wurde nun zu dieser Konzertreihe eine CD mit erstklassigen Aufnahmen dieser drei Klavierkonzerte gefertigt.

inkl. 16 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Home – Simone Elliott & Tuya Klangwerk

Home, das sind die Lieder von Simone Elliott. In den Liedern der Tänzerin und Songwriterin Simone Elliott, in ihrer Musik fühlen und erleben die Hörer ihre Erfahrung und Vorstellung von einem Zuhause. Darin eintauchend erfährt der Hörer was dieses Zuhause ist.Simone Elliott ist in Seattle aufgewachsen und arbeitet gegenwärtig als Ballettänzerin am Theater Regensburg. Durch ihren Beruf, der kaum eine tiefe Verwurzelung an Orten und mit Menschen zulässt, weil die wechselnden Engagements nur kurze Möglichkeiten bieten, Bindungen zu entwickeln, ist für Simone Elliott das Zuhause etwas Besonderes. Ihr Zuhause, das sie in ihren Liedern besingt, sind ihre Familie und Freunde, es ist das Gefühl von Vertrautheit und Geborgenheit in Orten und Häusern. Es sind die Regungen zwischen „Hello“ und „Goodbye“, woran sie uns teilhaben lässt, an ihrer Welt, in die wir versinken und vielleicht auch sich selbst wiedererkennen.

inkl. 16 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Romantischer Streicherklang aus Dresden

So hat sich bis zum heutigen Tag ein romantisch-warm empfundener Streicherklang als Markenzeichen der Dresdner Philharmonie erhalten, der klangliche Wohllaut des Orchesters, ein Blühen und Glänzen, das seinesgleichen sucht.

Die im Booklet abgebildete und im Besitz des Fördervereins der Dresdner Philharmonie e.V. befindliche Violine mit dem Zettel „Sanctus Serafin“ ist eine echte und originale Arbeit dieses Meisters aus Venedig von ca. 1725-1730. Seit über 12 Jahren wird dieses kostbare Instrument von Wolfgang Hentrich gespielt, der es wie seinen Augapfel hütet und ihren weichen warmen Klang besonders schätzt. “Sie ist zu allem fähig, auch zu ganz süßen Tönen“ schwelgt er.

inkl. 16 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

Reflexión del Tango

Argentinien, Uruguay und Deutschland haben eine gemeinsame Geschichte. Das siehtman einerseits an der Vielzahl von deutschen Einwanderern in Südamerika vor etwa 150 Jahren und andererseits an dem großen Einfluß einer deutschen Erfindung für die argentinisch / urugayische Musikkultur, dem Instrument des Tangos, dem Bandoneon. Dieses Phänomen der Musikgeschichte ist eine Herausforderung für das deutsche Cuarteto Bando und den argentinischen Sänger Caio Rodriguez. Sie nehmen sich dieses Erbes an und widerspiegeln in 22 Titeln die Welt des Tangos, zeitlos und doch nostalgisch, traditionell und doch neu.

inkl. 16 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

SlovaCzech

Mährische und Slowakische Folklore, klingt wie Zimbalmusik nun halt ohne Zimbal. Die eigenen Bearbeitungen der Lieder nehmen Einflüsse aus der ungarischen und rumänischen Folklore, sowie ein wenig Jazz und Klassik auf. SlowaCzech spielt temperamentvolle Folkloremusik hauptsächlich aus dem südlichen Mähren und der Slowakei. So kommt auch der Name zustande. Es ist eine Ableitung der englischen Namen „Slovakia“ und „Czech Republic“. In Ihrem Repertoire befinden sich jedoch auch zahlreiche Stücke, die ursprünglich aus Ungarn, Rumänien und anderen mittelosteuropäischen Ländern stammen. Mit den eigenen Bearbeitungen wird den Stücken ein unverwechselbarer Charakter verliehen, jedoch ohne den Anspruch einer ethnomusikologisch korrekten Interpretation. Die vier jungen Musiker bearbeiten und interpretieren die Musik so wie sie sie empfinden und wie sie ihnen gefällt. So bringen sie in die Musik Elemente der klassischen Spieltechnik und Harmonie sowie auch Einflüsse anderer Musikstile wie Jazz und Folk.

inkl. 16 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  In den Warenkorb

SWING UP – die Big Band

SWING UP unter der Leitung von Hubert Manych ehrt Gene Krupa mit Titeln aus der Zeit zwischen 1939 und 1947 und mit Werken von Zeitgenossen und Wegbegleitern.

Achtzehn professionelle Musiker aus den besten Jazzformationen von Berlin lassen ihr Publikum eintauchen in den mitreißenden Big-Band-Sound der Nachkriegs-Swing-Ära und bestechen dabei durch Virtuosität und Musikalität. Das Repertoire bietet mit seiner Mischung aus Swing-Hits und -Raritäten eine Fülle swingender Höhepunkte.

Gene Krupa, Count Basie, Harry James, Woody Herman… SWING UP lässt sie hochleben, wie viele der anderen großartigen, unvergesslichen Swingmeister!

inkl. 16 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Details16,00  Weiterlesen

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram